Schülerlabor Neurobiologie

Der Elefanten-Rüsselfisch knattert im Versuchsgefäß vor sich hin

Nach Abschluss der Unterrichtseinheit Neurobiologie und vor der Klausur zu diesem Thema war der Besuch im neurobiologischen Schülerlabor eine willkommene Wiederholung des vorhandenen Grundlagenwissens.

Und nicht nur das: im Rahmen interessanter Versuche zur Psychophysik des Sehens, dem motorischen Lernen, der Untersuchung von Blickbewegungen bei unterschiedlichen Bildern, der Ableitung von Hirnströmen mit Hilfe des EEGs oder Experimenten mit elektrischen Fischen oder einem Schabenbein konnten die Schülerinnen und Schüler dieses Wissen anwenden und vertiefen.

Außerdem bekamen sie einen Einblick in naturwissenschaftliche Forschungsarbeit, den die Schule im 90 Min.-Rhythmus nicht bieten kann. So stand jeder Kleingruppe von 2-3 Schüler/innen den ganzen Tag ein Labor mit allen benötigten Geräten und Programmen zur Verfügung. Angeleitet von jungen, aber im Umgang mit den Versuchen erfahrenen Studierenden oder Praktikant/innen wurde zunächst ein vorgegebener Versuch durchgeführt, um Thematik, Geräte und Computerprogramme kennen zu lernen. Anschließend erstellten die Schüler/innen Hypothesen zu eigenen Versuchen und führten diese mit Versuchspersonen aus der eigenen Gruppe durch. Bei der Interpretation der Ergebnisse wurde dann wieder das Grundlagenwissen benötigt.

Ein Seminar mit der Vorstellung aller Versuche und Ergebnisse in Form von kurzen Präsentationen rundete den Tag ab, der vielleicht auch einige Schülerinnen und Schüler zu einem naturwissenschaftlichen Studium motivieren konnte.

Wir bedanken uns recht herzlich bei Uwe Ilg und seinem Team für diesen spannenden Tag.

Artikel von Monika Bösing mit Bildern