Regionalfinale "Jugend debattiert"

Sich gegenseitig zuhören, zustimmen oder auch widersprechen - also gemeinsam ein kontroverses Thema diskutieren und von allen Seiten beleuchten - das ist Jugend debattiert.
Dies wird im Deutschunterricht schon als Unterrichtseinheit trainiert. Interessierte und motivierte Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 8 bis J1 haben im Schulwettkampf die Möglichkeit gegeneinander anzutreten. Die Besten vertreten dann ihre Schule regional. Dafür trafen sich dieses Jahr Schülerinnen und Schüler von fünf Schulen aus Rottenburg und Tübingen. Unsere diesjährigen Teilnehmerinnen schlugen sich prima. Marie Fritze 8c (Platz 10) und Carina Steil 8c (Platz 7) konnten sich gut gegen teilweise ältere Schüler behaupten. Antonia von Keller 9a belegte sogar einen der ersten vier Plätze und nahm deshalb an der finalen Debatte am 27.2. im Sitzungssaal des Tübinger Rathaus teil. Das Finalthema, ob in stark belasteten Großstädten Dieselfahrverbote erlassen werden sollen, forderte ein hohes Maß an Sachkenntnis, denn es ist hoch aktuell und komplex. Doch Antonia war auch hier gut vorbereitet, hatte ihre Nervosität gut im Griff und konnte auch auf die Argumente und Einwände der Gegenseite angemessen erwidern. Das Ergebnis ist ein verdienter zweiter Platz. Dieser wird mit einer dreitägigen Rhetorikschulung in Bad Wildbad belohnt. Zudem ist Antonia damit auch für den Landeswettkampf am 13. April in Stuttgart qualifiziert und darf sich dort mit den 32 besten Debattanten aus ganz Baden-Württemberg messen. Dafür wünschen wir ihr viel Erfolg und viel Spaß. 

Zurück