MPI

Auf Einladung von Prof. Weigel, Direktor am Max-Planck-Institut, bekamen die Schüler/innen aus dem vierstündigen Bio-Kurs 2 der J2 die Gelegenheit zu sehen, wie biologische Forschung heute funktioniert.

Nach einem Vortrag über das Arbeitsgebiet des Instituts für Entwicklungsbiologie von Prof. Weigel und einer kurzen Erläuterung, wie genetische Daten mit dem Computer ausgewertet werden können, begaben sich die Schüler/innen in Kleingruppen auf eine Führung durch die Abteilung.

Sie verfuhren dabei, warum eine unscheinbare, als Unkraut geltende Pflanze DAS Modell für die genetische Forschung ist (Foto im Gewächshaus). Sie betrachteten die neuesten Sequenzierapparate, die in wenigen Stunden DNA-Sequenzen liefern, wofür man vor nicht allzu langer Zeit noch Wochen brauchte. Und sie besuchten das Großraumlabor, in dem Biologen und Informatiker mehr Zeit mit der Auswertung der Daten verbringen als mit „altmodischer“ Laborarbeit.

Ein kurzer Einblick in die aktuelle Diskussion über Genome Editing rundete die etwa zweistündige Veranstaltung ab.

Vielen Dank an Prof. Weigel und sein Team für diesen interessanten, nicht alltäglichen Einblick in die biologische Forschung sowie für Bretzeln und Saft.