Eva Schürnbrand Schulsiegerin im Vorlesewettbewerb 2018

Knapp 110 Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen versammelten sich am Montag, dem 3. Dezember, in der Aula, um ihren Kandidaten beim Wettbewerb um den besten Vorleser nach Kräften zu unterstützen. In einem Vorlesemarathon hatten die vier sechsten Klassen im Vorfeld jeweils einen Klassensieger gekürt. Diese vier traten nun gegeneinander an, um einen Schulsieger zu ermitteln.
Nick Welzmüller (6a) las eine spannende Stelle aus „Harry Potter und die Kammer des Schreckens“ von Joanne K. Rowling. Eva Schürnbrand (6b) hatte sich eine ebenso spannende wie lustige Passage aus Roald Dahls „Sophiechen und der Riese“ ausgesucht. Martin Binder (6c) stellte aus den „Känguru-Chroniken“ von Marc-Uwe Kling den slapstickartigen Dialog mit der Polizei an der Wohnungstür vor. Und schließlich las Lucie Mickeler (6d) eine dramatische Szene aus Rick Riordans „Magnus Chase – Der Hammer des Thor“. Alle vier Textstellen waren gut gewählt. Und die Vortragenden überzeugten, indem sie ihren Figuren mit unterschiedlichen Stimmen Persönlichkeit verliehen, mit Tempo und Lautstärke variierten und gekonnt Pausen setzten.
Lagen die Kandidaten nach ihrem vorbereiteten Vortrag noch etwa gleichauf, so sollte die Lesung eines unbekannten Textes Klarheit schaffen. Nacheinander bekamen die Konkurrenten ein Kapitel aus „Boy 2 Girl“ von Terence Blacker vorgelegt. Und hier zeigte sich schnell, dass die beiden Mädchen mit dem fremden Text besser zurechtkamen. Lucie beeindruckte mit ihrer sicheren Lesetechnik, legte ein unglaubliches Tempo vor und ließ die Protagonisten mit individuell passender Stimme lebendig werden. Eva stand ihr dabei in nichts nach. Ihr gelang es zudem, während ihres Vortrages noch mit Blicken und Gesten Kontakt zum Publikum herzustellen. Damit räumte ihr die Jury, bestehend aus den Deutschlehrern Köberlein-Roming, Krause, Milchraum und Wacker, die größten Chancen auf ein Weiterkommen ein. Eva wird nun die Schule beim Regionalentscheid vertreten. Wir wünschen ihr dazu viel Glück! Alle vier Vorleser erhalten neben einer Siegerurkunde für ihre Leistung auch einen Preis von der Schule, natürlich – was könnte es anderes sein – ein Buch.