Erkundung der BG Klinik Tübingen mit der Klasse 7b

Hallo,
wir sind Panna und Valentina aus der 7b. Wir haben am 08.10. mit unserer Klasse und Frau Notheisen die BG Klinik in Tübingen besucht. Als Erstes trafen wir uns im Hörsaal mit Frau Doris Dietmann, der Pflegedirektorin. Sie erzählte uns ein paar Sachen über die BG Klinik. Zum Beispiel, dass es verschiedene Bereiche, wie die Unfallchirurgie, Verbrennungschirurgie und eine Querschnittabteilung gibt. Wir wurden danach in drei Gruppen aufgeteilt und gingen nacheinander ins Forschungslabor, in die Notaufnahme und zu einem querschnittgelähmten, ehemaligen Patienten der BG Klinik.

Im Forschungslabor:
Einer Mitarbeiterin wurde Blut abgenommen. Es wurde ein Blutausstrich gemacht und wir durften dann das Blut unter einem Mikroskop mit einem großen Bildschirm betrachten. Da konnte man die roten und ein paar weiße Blutzellen erkennen. Es waren viel mehr rote, als weiße Blutzellen.

In der Notaufnahme:
Dort kommen die Patienten z.B. nach einem Unfall hin. Einer aus der Gruppe konnte seinen Finger in einen sogenannten Fingerklipp stecken. So wurde seine Pulskurve gemessen. Eine andere hatte Elektroden auf den Hals und den Handrücken geklebt bekommen, so maß man ihre Herzströmung. Außerdem durfte jemand eine Röntgenschürze anziehen.
Der Arzt zeigte uns auch das A-B-C-D-E System nach dem der Patient behandelt wird. So läuft beim Notfall alles ruhig und geordnet ab.

Gespräch mit querschnittgelähmtem, ehemaligem Patienten:
Danach hatten wir im Hörsaal ein Gespräch mit einem Rollstuhlfahrer. Er hatte mit 17 Jahren eine Mopedunfall und sitzt seitdem im Rollstuhl. Seine Arme kann er noch bewegen, aber seine Beine sind komplett gelähmt. Er hat die 12. Klasse für ein Jahr pausiert, danach sein Abi gemacht und Sport studiert. Jetzt ist er Sportlehrer in der BG für Patienten im Rollstuhl und somit der erste Mann in Baden-Württemberg, der als Rollstuhlfahrer das Sportstudium abgeschlossen hat. In der BG Klinik hatte er nach dem Unfall Rollstuhl- und Krafttraining mit für Rollstuhlfahrer angeglichenen Sportgeräten.

Interviews mit verschiedenen Berufsgruppen
Danach hatten wir ein kleine Snackpause im Hörsaal. Nach der Pause kamen Leute aus jeder Berufsgruppe (Arzt, Krankenschwester, Physiotherapeut und Ergotherapeut). Sie haben wir dann in kleinen Gruppen zu ihrem Alltag und ihrer Arbeit interviewt. Die Interviewgespräche dafür haben wir davor im Unterricht vorbereitet.

Wir fanden den Tag sehr interessant und spannend und haben viel gelernt.
Panna und Valentina aus der Klasse 7b